Post-Brexit: Vorbereitungen auf den 1. Januar 2021


Zum 31. Dezember 2020 endet die Übergangsphase zum Austritt des Vereinigten Königreiches (VK) aus der Europäischen Union (EU). Damit ändert sich die Beziehung zwischen der EU und dem VK ab 1. Januar 2021 erheblich. Ein notwendiges Handelsabkommen ist bisher nicht vereinbart und die Zeit für eine Einigung wird knapp. Daher gilt: Für den 1. JANUAR 2021 vorbereitet zu sein!  
Die IHK Organisation, die EU und das VK bietet Hilfestellungen für die Vorbereitung auf das Ende der Übergangsphase.
Die IHK Osttühringen bietet im November 2020 eine Webinarreihe an:
Gern können Sie Ihre Fragen auch direkt an die IHK Ostthüringen stellen:
Tel.-Nr.: 0365 8553-127, E-Mail: wetzel@gera.ihk.de

1. Online Brexit-Checkliste: Are you ready for Brexit?

Klar ist bereits jetzt: Die Unternehmen müssen sich auf Veränderungen einstellen. Insbesondere im Warenverkehr wird es eine Reihe von Verschlechterungen geben.
Die Vorbereitungen in den Unternehmen auf den Brexit können umfangreich sein – abhängig unter anderem vom künftigen Engagement in Großbritannien, von der Unternehmensgröße und der Branche.
Die Checkliste soll zeigen, wo Anpassungsbedarf in den Unternehmen herrscht.
Die Themen werden im Lichte der Verhandlungsergebnisse schrittweise erweitert und aktualisiert.
Unternehmen können mithilfe dieser Online Brexit-Checkliste aufdecken, ob Handlungsbedarf in Ihrem Unternehmen besteht.
Quelle: DIHK e.V.

2. Checkliste der Europäischen Union

Die Europäische Union weist darauf hin, dass sich die Beziehung zwischen der EU und dem Vereinigten Königreich ab dem 1. Januar 2021 erheblich ändern wird. Sie hat zu diesem Zweck eine neue Checkliste veröffentlicht. Diese Checkliste soll Unternehmen aus der EU, die im Vereinigten Königreich tätig sind, und/oder Unternehmen aus dem Vereinigten Königreich, die in der EU tätig sind, dabei helfen, genau zu prüfen, wie gut sie auf den 1. Januar 2021 vorbereitet sind.
Die Checkliste umfasst 5 Themenfelder:
  • Warenverkehr
  • Erbringung von Dienstleistungen
  • Energie
  • Gesellschaftsrecht und Zivilrecht
  • Sonstige Aspekte: Daten, Digitale Rechte und Rechte des geistigen Eigentums

3. GTAI-Special Brexit

Zur Vorbereitung auf den Brexit stellt die Germany Trade and Invest zu dem Schwerpunktthema Brexit die neusten Berichte sowie Zahlen und Fakten zusammen.
Das GTAI-Special zum Brexit finden Sie auf der Internetseite der Germany Trade and Invest.
Zudem bietet die GTAI Webinare und Online-Specials zu ausgewählten Themen an.
In dem Webinar werden die Themen behandelt, die sich aus den aktuellen Entwicklungen ergeben und die für deutsche Unternehmen mit Beziehungen zum Vereinigten Königreich relevant sind. Die aufgezeichneten Webinare finden Sie auf youtube.
Quelle: GTAI

4. Informationsmaterial der Generaldirektion Steuern und Zoll der Europäischen Kommission (GD TAXUD)

Die Generaldirektion Steuern und Zoll der Europäischen Kommission (GD TAXUD) bittet darum, Unternehmen auf die von ihr in Vorbereitung auf das Ende der Übergangspahse zusammengestellten Informationen aufmerksam zu machen:

5. AHK Grobritannien

Die AHK Großbritannien stellt auf Ihrer Webseite Informationen für deutsche Unternehmen zur Vorbereitung auf den Post-Brexit ab 1. Januar 2021 zur Verfügung. Unter anderem zu Themen wie Handel, Änderungen zur CE-Kennzeichnung, Einwanderung und Zoll.

6. Hilfestellung der britischen Regierung

Die britische Regierung stellt eine Anleitung und Informationen zur Vorbereitung auf das Ende der Übergangsphase zur Verfügung. Diese Anleitung wird kontinuierlich aktualisiert und zeigt, wie sich Unternehmen vorbereiten können, wenn Großbritannien die EU verlässt ohne einen Deal. Dabei werden Hinweise zu diversen Branchen gegeben; aber auch Themen wie Import, Export, Kennzeichnungen, Steuern und Sanktionen werden dargestellt.
Die Anleitung steht Ihnen auf der Internetseite der britischen Regierung zur Verfügung.
Quelle: Britische Regierung, gov.uk