Praktische Tipps

Einreisebestimmungen

Informationen des Auswärtigen Amtes zu Reise- und Sicherheitshinweisen für deutsche Staatsangehörige finden Sie unter diesem Link.
Für die Einreise in den Iran ist generell ein Visum erforderlich. Abschließende und verbindliche Auskünfte können nur die zuständigen Botschaften und Konsulate der jeweiligen Staaten erteilen. Nur dort können Sie eine rechtsverbindliche Auskunft erhalten. Botschaft in Berlin
Bitte beachten Sie unbedingt, dass für nicht touristische Aufenthalte im Iran zwingend ein entsprechendes Visum beantragt werden muss (z. B. Journalistenvisum, Arbeitsvisum).
Bei Überschreitung der Gültigkeit des Visums oder bei Verlust des Reisepasses ist mit erheblichen Schwierigkeiten zu rechnen. Die Geldstrafe, die Ausländern ohne gültige Aufenthaltserlaubnis auferlegt wird, beträgt pro Tag 300.000 Rial (ca. 7,50 Euro). Die Ausstellung eines Ausreisevisums durch die iranischen Behörden dauert im Einzelfall mehrere Tage bis Wochen.
Für deutsche Staatsangehörige besteht weiterhin die Möglichkeit, bei der Einreise über einen internationalen Flughafen ein zeitlich begrenztes, touristisches Einreisevisum (bis zu 90 Tagen) zu beantragen. Es wird empfohlen, den Nachweis einer Krankenversicherung und eine Einladung, in der Name, Adresse und Telefonnummer des Einladers vermerkt ist bzw. Hotelbuchungsbestätigung mitzuführen. Der Bearbeitungsprozess kann sich je nach Aufkommen über einige Stunden hinziehen und eine Ablehnung des Visumantrags und Rückschiebung nach Deutschland kann nicht ausgeschlossen werden. Außerdem können bei Einreise erteilte Visa in der Regel nicht verlängert werden. Reisenden wird deshalb empfohlen, rechtzeitig vor Reiseantritt ein Visum bei der zuständigen iranischen Auslandsvertretung zu beantragen.  
Reisen in den Iran können sich gemäß Gesetzesbeschluss des US-Kongresses vom 18.12.2015 zur Änderung des Visa Waiver Programms auf spätere Einreisen in die USA auswirken. Weitere Informationen dazu finden Sie unter Reise- und Sicherheitshinweise USA.
(Quelle: Auswärtiges Amt)

Geld

Eine Zahlung mit Kreditkarte ist im Iran nicht möglich. Reisende sollten für Ihren Aufenthalt genügend Bargeld bei sich führen. Bis zu einem Gegenwert von 5.000 US-Dollar darf Bargeld problemlos ein- und ausgeführt werden. Barbeträge über diesem Wert müssen beim Zoll angemeldet werden.
Devisen können bei der Einreise am Flughafen, in Hotels oder bei verschiedenen Banken und Wechselstuben zum Tageskurs in Rial umgetauscht werden. Der Bankenkurs unterscheidet sich merklich vom Wechselstubenkurs. Ein Rücktausch von nicht benötigten Rialbeträgen ist in der Regel nicht oder nur mit erheblichem Kursverlust möglich.

Business Knigge

Iraner oder Perser? Persien war bis 1934 die Bezeichnung des Staates. Seitdem heißt der Vielvölkerstaat Iran.
Die richtige Begrüßung
Unter Männern ist ein kurzer leichter Händedruck die übliche Begrüßung. Deutsche Geschäftsfrauen sollten dem männlichen iranischen Geschäftspartner niemals die Hand reichen. Iranische Frauen können selbst entscheiden, einem fremden ausländischen Mann die Hand zu reichen. Diese darf dann auch angenommen werden. Generell gilt: Seien Sie im Umgang mit den iranischen Geschäftspartnern aufmerksam und beobachten Sie die Umgangsformen. Außerdem werden bei der Begrüßung die Visitenkarten ausgetauscht. Deshalb immer eine ausreichende Anzahl mitnehmen.
Geschäftskleidung
Männer tragen einen Anzug mit Hemd und Krawatte. Frauen einen Hosenanzug oder ein Kostüm mit langem Rock und immer ein Kopftuch. Frauen sollten zudem darauf achten, dass die Kleidung nicht zu Körperbeton ist, nicht zu viel Schmuck tragen und dezent geschminkt sein.
Konversation
Um einen Small-Talk im Iran zu beginnen, gehört das Wetter zu den beliebtesten Themen. Gern wird sich ausführlich über alltägliche Themen unterhalten wie aktuelle Ereignisse in der Wirtschaft, Kunst, Literatur, Küche, Geschichte, Fußball, öffentliche Verkehrsmittel und Sportmöglichkeiten.
Geschäftskultur
Die Korrespondenzsprache ist Persisch, Englisch und gelegentlich Deutsch. Persischkenntnisse sind bei Reisen in den Iran immer von Vorteil. Iraner sind nicht immer pünktlich, von den Geschäftspartnern wird aber Pünktlichkeit erwartet. Im Iran ist es üblich, dass der „Ranghöchste“ in einem Gespräch zuerst spricht. Treffen Sie sich immer mit den Entscheidungsträgern, um wichtige Verhandlungen zu führen. Bereiten Sie sich darauf vor, dass kurzfristige Änderungen aller Absprachen normal sind und Tagesordnungen nicht eingehalten werden. Für Termine sollte immer mehr Zeit eingeplant werden. Der persönliche Kontakt ist im Iran von entscheidender Bedeutung. Korrespondenzen per E-Mail oder Telefon führen meistens nicht zum Erfolg.
Iraner sind sehr gastfreundlich und möchten, dass sich die Geschäftspartner während des Aufenthaltes wohlfühlen. Eine Einladung zu sich nach Hause ist dabei nicht unüblich. Geschäftsessen dienen dabei dem besseren Kennenlernen. Ein kleines Gastgeschenk nicht vergessen, aber es sollte nicht zu teuer sein. Beliebt sind kleine Mitbringsel aus Europa, z. B. Füller, Schokolade, typisches aus der Heimat.
Aber Achtung: niemals Alkohol verschenken.
Ausführliche Informationen zum Thema finden Sie in dem Handbuch der Deutsch-Iranischen Industrie- und Handelskammer „Markteintritt Iran“. Das Handbuch erhalten Sie direkt in der IHK Ostthüringen zu Gera.