EU erhebt Strafzölle gegen die USA

Nach dem grünen Licht der WTO erhebt die EU seit dem 10. November 2020 Zölle in Höhe von vier Mrd. US-Dollar gegen die USA.
Die WTO-Mitglieder hatten der EU am 26. Oktober 2020 formell grünes Licht gegeben, Zölle in Höhe von vier Mrd. US-Dollar gegen die USA zu erheben. Die EU hat damit im jahrelangen Streitfall um diskriminierende Subventionierung von Boeing durch die USA Recht bekommen.
Die EU-Handelsminister haben am 9. November 2020 die neuen Zölle gegen die USA beschlossen, die nach der Veröffentlichung im EU-Amtsblatt vom 9. November 2020 am 10. November 2020 in Kraft getreten sind. Sie umfassen etwa 15 Prozent Zölle auf Flugzeugprodukte, sowie 25 Prozent Zölle auf Produkte wie Fisch, Käse, Nüsse, Süßkartoffeln, Tabak, Schokolade, Orangensaft, Rum, Alkohol, Kohle, Dieselmotorenteile, Traktoren, Chemikalien und Fahrradteile.
Nun besteht laut EU die Hoffnung, dass die USA sich in den laufenden Gesprächen zu einer Verhandlungslösung stärker engagieren, um die bestehenden Airbus/Boeing-Zölle gegen die EU sowie die USA abzuschaffen.
Mehr Informationen finden Sie auf der Internetseite der EU-Kommission.

Quelle: DIHK