Konjunkturumfrage Frühjahr 2022

Pessimismus macht sich breit

Der Krieg in der Ukraine und die Preisexplosion bei Energie und Rohstoffen drücken die Stimmung unter den Ostthüringer Unternehmen. Während die aktuelle Lage noch vergleichsweise günstig eingeschätzt wird, haben sich die Erwartungen in der regionalen Wirtschaft deutlich eingetrübt. Nur noch jeder siebte Firmenchef ist mit Blick auf die künftigen Monate zuversichtlich.
Das zeigt die Konjunkturumfrage der IHK Ostthüringen zu Gera im Frühjahr 2022, an der sich 386 Unternehmen aus der Region mit zusammen 12.400 Beschäftigten beteiligt haben.

Die Ergebnisse im Überblick:

Geschäftsklima
Der Konjunkturklimaindikator, der die Bewertungen zur aktuellen Geschäftslage und die Erwartungen der Unternehmen aggregiert, gibt im Vergleich zur Vorumfrage zum Jahreswechsel um zwei Punkte nach und erreicht im Frühjahr 2022 einen Wert von 94,7.
Geschäftslage
Die Einschätzungen der Unternehmen zur aktuellen Geschäftslage bleiben trotz des herausfordernden Umfelds auf vergleichsweise hohem Niveau. 41 Prozent der Unternehmen bewerten diese als gut, weitere 38 Prozent als befriedigend oder saisonüblich und 21 Prozent der Umfrageteilnehmer als schlecht.
Erwartungen
Die Stimmungseintrübung ist auf die deutlich eingetrübten Erwartungen zurückzuführen. Nur noch jedes siebte Unternehmen kommt mit Blick auf die künftigen Geschäfte zu einer positiven Einschätzung, 45 Prozent erwarten eine gleichbleibende Entwicklung, während sich ein merklich gestiegener Anteil von 41 Prozent der Betriebe pessimistisch zeigt.
Beschäftigung
Angesichts des Fachkräftemangels sorgen die Unternehmen bei ihren Personalplänen für die Zukunft vor. 77 Prozent der Umfrageteilnehmer werden ihre Beschäftigtenzahl konstant halten. 14 Prozent der Firmen wollen überdies zusätzliche Stellen schaffen. Ein Personalabbau ist bei nur neun Prozent der Betriebe ein Thema.
Investitionen
Die Unsicherheit schlägt sich allerdings in zurückhaltenden Investitionsabsichten nieder. Der Anteil jener Unternehmen, die steigende oder gleich hohe Investitionen planen, ist im Vergleich zur Vorumfrage um sieben Punkte auf 51 Prozent gesunken.  
Export
Das unsichere internationale Umfeld dämpft die Erwartungen an die Auslandsgeschäfte. Nur noch 12 Prozent der Unternehmen (minus vier) rechnen mit steigenden Ausfuhren, während 21 Prozent (plus 11) von einer rückläufigen Entwicklung ausgehen.
Den ausführlichen Konjunkturbericht sowie weitere Analysen auf Grundlage der Konjunkturumfrage der IHK Ostthüringen zu Gera finden Sie unter 'Weitere Informationen'.