Rechtliche und technische Probleme mit der E-Vergabe

Veranstaltungsdetails

Die E-Vergabe ändert die Beschaffungspraxis: Auftraggeber sind verpflichtet elektronisch auszuschreiben, Bieter ihre Angebote digital einzureichen.

Im Oberschwellenbereich endeten die letzten Übergangsfristen Ende 2018. Der Unterschwellenbereich folgt mit Einführung der UVgO. Daher müssen sich Auftraggeber und Bieter auf die neuen Pflichten einstellen. So sind insbesondere Vergabeunterlagen online bereitzustellen und Angebote zu verschlüsseln. Auch dürfen keine Entgelte mehr für den Zugang zu den Vergabeunterlagen gefordert werden.


INHALT:

1.   Das neue Vergaberecht: Pflicht zur E-Vergabe
  • E-Vergabe im Sinne des des neuen Vergaberechts
  • Reichweite der Pflicht zur E-Vergabe
  • Übergangsregelungen
  • Pflichten im Unterschwellenbereich
2.   Neue Rechte und Pflichten der Bieter
  • Alle Unterlagen Online
  • Registrierungszwang und Gebühren
  • Zugang zu geänderten Vergabeunterlagen und Antworten auf Bieterfragen
  • Welche Information sind bereits der Bekanntmachung zu entnehmen?
3.   Neue Hürden im Vergabeverfahren
  • elektronische Signatur und elektronisches Siegel
  • Textform
  • Verschlüsselung
  • Umgang mit Übermittlungsfehlern, Verspätung und fehlender Verschlüsselung
  • Darum ist E-Vergabe ein Ärgernis für die Bieter:Bieter-Clients vs. X-Vergabe
4.   Datenschutz und Datensicherheit
  • Gesetzliche Vorgaben zu Datenschutz und Datensicherheit
  • Reichweite und Folgerungen aus EU-DSGVO, BDSG - neu, LDSG –neu etc.
  • technische Möglichkeiten (Verschlüsselung, VPN usw.)
5.   Praktische Tipps
  • Wie ein elektronisches Angebot einreichen?
  • Wo wird noch eine Unterschrift benötigt?

Termine, Veranstaltungsorte und Referenten

  • 05.11.2020
    Nov
    05
    05.11.2020
    9.00 - 16.00 Uhr
    IHK-Bildungszentrum Gera
    Gaswerkstraße 25
    07546 Gera
    Referent(en):
    Status:
    Freie Plätze sind vorhanden
    285,00 €  
    Der Preis gilt pro Veranstaltungsteilnehmer.

Weitere Informationen

  1. Zielgruppe
    Das Seminar richtet sich an Auftraggeber und Bieter gleichermaßen.