Wirtschaft im Saale-Orla-Kreis robust

Konjunkturumfrage der IHK Ostthüringen zeigt: Firmenchefs wollen mehr investieren
Die Konjunktur im Saale-Orla-Kreis präsentiert sich robust. 87 Prozent der Unternehmen sind mit ihren gegenwärtigen Geschäften zufrieden, bewerten diese als gut oder befriedigend. Das zeigt die Konjunkturumfrage der IHK Ostthüringen zum Jahreswechsel. 
Die Auftragslage hat sich im Vergleich zur Vorumfrage im Herbst 2019 leicht verbessert. Drei Viertel der Unternehmen registrieren gestiegene oder zumindest konstante Ordereingänge gegenüber dem Vorjahr. Entsprechend gibt es auch ein Plus bei den Umsätzen. So verzeichnen 32 Prozent der Umfrageteilnehmer im Vergleich zum Vorjahreszeitraum gestiegene Zahlen, 44 Prozent halten das Vorjahresniveau.
Der zuletzt überwiegend pessimistische Ausblick der Unternehmen hat sich zwar spürbar aufgehellt. Trotzdem sind die Erwartungen von Skepsis geprägt. Vor allem der Fachkräftemangel sowie die Energie- und Rohstoffpreise bereiten den Firmenchefs Sorgen. Aktuell rechnen 15 Prozent der Betriebe im Saale-Orla-Kreis (plus acht gegenüber Herbst 2019) mit besseren Geschäften in den kommenden Monaten, während 28 Prozent (minus vier) von einer ungünstigeren Entwicklung ausgehen.
Die Investitionsneigung der Unternehmen nimmt angesichts der verbesserten Geschäftsaussichten zu: 31 Prozent der Firmenchefs werden ihre Ausgaben erhöhen. Auch ein Personalaufbau ist wieder bei mehr Betrieben ein Thema: Jeder zehnte Unternehmer im Saale-Orla-Kreis will in den kommenden Monaten zusätzliche Mitarbeiter einstellen.
13.02.2020, ba