Ministerpräsident muss zügig handeln!

IHK fordert wirtschaftsfreundlichen Politikkurs
Eine schnelle Regierungsbildung ist nach der heutigen Wahl des Ministerpräsidenten Bodo Ramelow geboten. Thüringer Unternehmen erwarten einen stabilen Politikkurs, der die hiesige Wirtschaft massiv unterstützt, sowohl bei globalen Herausforderungen wie Brexit, Corona, Trump & Co. als auch mit Blick auf wettbewerbsfähigere Rahmenbedingungen vor Ort wie z.B. weniger Restriktionen im Vergabegesetz, Wahlfreiheit statt Verboten bei Samstagsarbeit im Handel oder in der Produktion an Feiertagen. Weitere Handlungsschwerpunkte sind Breitbandausbau und Digitalisierung ebenso wie moderne Berufsschulen auch für den ländlichen Raum.
Für gemeinsame strategische Lösungen und zukunftsfähige Konzepte steht die IHK Ostthüringen als Partner und Berater jederzeit zum Dialog bereit. Zugleich appelliert die Ostthüringer IHK an die Wirtschaftskompetenz und Sachorientierung des Ministerpräsidenten und seiner Ministerien. „Eine wertschätzende Wirtschaftspolitik - nicht nur in Worten - ist wichtig für die mittelständische Wirtschaft und damit für eine positive Entwicklung Thüringens“, erklärt Dr. Ralf-Uwe Bauer, Präsident der IHK Ostthüringen zu Gera.
4.3.2020, ba