IHK warnt: Unseriöse Zahlungsaufforderungen

Eintragungsmöglichkeit auf offizieller Plattform ist kostenfrei
Derzeit erhalten viele Unternehmer von der Organisation Transparenzregister e.V. eine E-Mail mit dem Betreff: Zahlungsaufforderung „Verstoß gegen das Geldwäschegesetz“. Diese Mail samt kostenpflichtigem Eintragungsangebot stammt nicht von der offiziellen Registerstelle. Darauf verweist Sylvia Knöfel, Chefjuristin der IHK Ostthüringen.
In der Nachricht des Vereins, der seinen Sitz in Plauen hat, werde zunächst festgestellt, dass eine Eintragung im Transparenzregister fehle, was eine Ordnungswidrigkeit darstelle. Zudem solle sich der Empfänger innerhalb von zehn Tagen registrieren. Unter dem angegebenen Link gelangt man dann auf die Seite des Vereins und kann dort seine Angaben kostenpflichtig hinterlegen, so Knöfel.
„Dieses kostenpflichtige Eintragungsangebot stammt jedoch nicht von der Bundesanzeiger-Verlag GmbH, welche die echte registerführende Stelle ist. Es besteht auch keine gesetzliche Verpflichtung, sich auf der Seite des Vereins zu registrieren. Richtig ist, dass nach dem Geldwäschegesetz für den wirtschaftlich Berechtigten von bestimmten Gesellschaften und Vereinigungen eine Eintragungs- und Registrierungspflicht besteht. Diese kann kostenfrei auf der offiziellen Plattform unter www.transparenzregister.de elektronisch vorgenommen werden“, erklärt Sylvia Knöfel.
Weitere Rechtsinformationen in der IHK bei Sylvia Knöfel, Tel. 0365 8553-457 oder per E-Mail: knoefel@gera.ihk.de.
23.01.2020, ba