Digitalisierung und Fachkräftemangel sind die Herausforderungen

Matthias Säckl übernahm Geschäftsbereich Aus- und Weiterbildung in IHK Ostthüringen
Stabübergabe bei der IHK Ostthüringen – Matthias Säckl (50) ist neuer Leiter Aus- und Weiterbildung bei der Industrie- und Handelskammer (IHK) Ostthüringen zu Gera.  Zum 1. Januar übernahm er die Leitung des Geschäftsbereichs von Frank Zimmermann, der gleichzeitig in den Ruhestand getreten ist. Zimmermann hatte den Bereich seit 2009 verantwortet.
„Mit Matthias Säckl, einem gestandenen Juristen, leitet eine erfahrene Führungskraft aus unserem Hause diesen zentralen Bereich. Seine Berufserfahrungen sind optimale Voraussetzungen, um den Bildungsbereich der IHK für die Zukunft aufzustellen“, erläutert IHK-Hauptgeschäftsführer Peter Höhne.
Matthias Säckl hat seine Laufbahn bei der IHK zunächst als Jurist begonnen bis er 2001 die Leitung des Sachgebiets Recht und Steuern übernahm.
Vor dem Hintergrund des steigenden Fachkräftemangels und der unterschiedlichsten Anforderungen der Digitalisierung hat sich Matthias Säckl vor allem das Ziel gesetzt, mit einem schlagkräftigen Team aus Ehren- und Hauptamt sowohl die duale Ausbildung als auch die berufliche Fortbildung qualitativ voranzubringen. Als neutraler Ansprechpartner in Sachen Weiterbildung soll die IHK noch mehr als bisher eine Lotsen- und Orientierungsfunktion übernehmen, um für Unternehmen und Fachkräfte passende Qualifizierungsangebote und Fördermöglichkeiten zu finden.
Auch das Weiterbildungsangebot der IHK will Säckl zukünftig noch besser an den individuellen Bedürfnissen der Unternehmen ausrichten – mit neuen Inhalten, modernen Lernmethoden und bewährter IHK-Praxisnähe. Gerade beim Thema Digitalisierung brauchen kleine Einzelhändler oder Dienstleister andere Lösungen als große Industrieunternehmen.
„Ein neuer Schwerpunkt wird sein, den Unternehmen Wege aufzuzeigen, wie sie Auszubildende, Fachkräfte und Hochschulabsolventen auch im Ausland finden und für Ostthüringen begeistern können“, betont Säckl.
Ebenso wie seinem Vorgänger liegt auch ihm die Berufsorientierung sehr am Herzen. „Die duale Ausbildung ist für viele Schulabgänger eine höchst interessante Alternative zum Studium. Die Chancen einer Berufsausbildung und anschließende Karriereaussichten aufzuzeigen bleibt ein wichtiges Thema“, so Säckl. Mit dem Schülercollege habe die IHK Ostthüringen tolle Möglichkeiten geschaffen, Berufe erlebbar zu machen.
In den nächsten Wochen stehen für den neuen Chef der Aus- und Weiterbildung schon zahlreiche Gespräche mit verschiedensten Partnern an, um die Berufsschullandschaft zukunftsfähig zu gestalten. „Wenn wir Ausbildungsberufe fit machen wollen für Digitalisierung, muss sich das auch in der Berufsausbildung niederschlagen. Wir brauchen technisch modern ausgestattete Schulen sowie hervorragend qualifizierte Lehrkräfte und Ausbilder. Neben der Wirtschaft muss hier auch die Politik weitere Anstrengungen unternehmen, um die Attraktivität der Berufsausbildung zu steigern, erklärt Säckl. Berufsschulen sollten so attraktiv sein, dass Jugendliche es richtig spannend finden, dorthin zu gehen und sich aufs Berufsleben vorzubereiten.
10.01.2020, ba