Auszahlung des Ausbildungszuschusses für Unternehmen angelaufen

Schnelle Bearbeitung der IHK sorgt für positive Resonanz


Die ersten Betriebe haben bereits Geld erhalten, denn in der IHK Ostthüringen ist die Bearbeitung der Anträge von Ausbildungsunternehmen für den „Ausbildungszuschuss“ des Landes Thüringen zügig angelaufen. Dabei werden 80 Prozent der Ausbildungsvergütung erstattet, die Unternehmen an ihre Lehrlinge nach behördlich angeordneter Schließung gezahlt haben.
„Die Hilfe ist beschränkt auf den Zeitraum jener sechs Wochen nach Schließung, für die bei Auszubildenden – im Gegensatz zu regulären Beschäftigten – die Kurzarbeiterregelungen der Bundesagentur für Arbeit nicht greifen. In diesem Zeitraum mussten die Unternehmen trotz Betriebsschließungen aufgrund der Corona-Pandemie weiter voll für die Vergütung ihrer Auszubildenden aufkommen“, erklärt Matthias Säckl, Leiter Aus- und Weiterbildung in der IHK Ostthüringen.
Bei den Ausbildungsunternehmen sorgt die schnelle Bearbeitung der Anträge für positive Resonanz. Ralf Kramer, Inhaber des Fair Resort Hotels in Jena, betont: „Wir haben uns über die Zuweisung sehr gefreut. Der Ausbildungszuschuss für unsere 16 Azubis hilft uns in dieser schweren Zeit weiter. Wir wollen auch weiterhin Ausbildung gewährleisten und schauen nach vorn. Trotz eines derzeitigen Umsatzverlustes von einer Million Euro übernehmen wir alle vier Auszubildenden nach bestandener Abschlussprüfung, wenn sie es möchten. Die vier Ausbildungsplätze besetzen wir bereits ab 1. August wieder neu. Mit derzeit 16 Azubis sind wir in Jena im Hotel- und Gastrobereich der größte Ausbildungsbetrieb.“  
Weitere Informationen zum Ausbildungszuschuss unter www.gera.ihk.de/azubizuschuss. 
05.06.2020, ba