Mindestlohn steigt weiter

Mit Beschluss vom 30. Juni 2020 hat die Mindestlohnkommission die erneute Anhebung der gesetzlichen Lohnuntergrenze vorgeschlagen. Diesem Vorschlag ist die Bundesregierung gefolgt und hat die Dritte Mindestlohnanpassungsverordnung beschlossen.
Demnach steigt der gesetzliche Mindestlohn ab
            1.01.2021 auf  9,50 Euro
            1.07.2021 auf  9,60 Euro
            1.01.2022 auf  9,82 Euro
            1.07.2022 auf 10,45 Euro
brutto je Zeitstunde.
„Die von der Mindestlohnkommission vorgeschlagene Anpassung orientiert sich an der Tarifentwicklung, berücksichtigt aber zugleich auch die wirtschaftlichen Unsicherheiten der Corona-Pandemie.“, so der Bundesarbeitsminister Hubertus Heil in der Pressemitteilung vom 28. Oktober 2020.