Höhere Zuschläge im Ausland

Arbeitgeber können ihren Mitarbeitern, die sie zeitweise ins Ausland entsenden, zum Ausgleich der höheren Lebenshaltungskosten im Ausland‎ zusätzlich zum Arbeitslohn einen sogenannten Kaufkraftausgleich zahlen.
Dieser ist unter den Voraussetzungen des § 3 Nr. 64 Satz 3 EStG beim Arbeitnehmer steuerfrei. Die insofern maßgebenden Kaufkraftzuschläge für die einzelnen Länder werden vierteljährlich und als Gesamtübersicht veröffentlicht.
Das Auswärtige Amt hat für einige Orte die Kaufkraftzuschläge neu festgesetzt. Die entsprechend ergänzte Gesamtübersicht wurde vom Bundesfinanzministerium (BMF) mit Stand zum 1. Oktober 2020 bekanntgegeben.
Tipp:
Die IHK-Seminare “Lohnsteuer 2021” am 25.11.2020 in Gera und am 26.11.2020 in Jena gehen auf sämtliche Neuerungen im Lohnsteuerrecht praxisnah ein. Zusätzlich werden Gestaltungsmöglichkeiten aufgezeigt, um Lohnnebenkosten zu senken und den Mitarbeitern mehr "netto" auszahlen zu können.