Höhere Förderung für Elektro-Fahrzeuge

Durch die Umweltprämie fördert der Bund den Austausch der Kfz-Fahrzeugflotte durch klima- und umweltfreundlichere Elektrofahrzeuge. Der staatliche Anteil für die Förderung von E-Autos wird verdoppelt (Innovationsprämie).
So erhalten reine E-Autos künftig eine Förderung in Höhe von bis zu 9.000 Euro;
Plug-in-Hybride erhalten eine Förderung in Höhe von bis zu 6.750 Euro.
Ab 8. Juli 2020 wird im bestehenden System des sogenannten Umweltbonus der Bundesanteil befristet bis 31. Dezember 2021 verdoppelt. Der Herstelleranteil bleibt unberührt.
Von der „Innovationsprämie“ können – auch rückwirkend – folgende gekaufte oder geleaste Fahrzeuge profitieren:
  • Neue Fahrzeuge, die nach dem 3. Juni 2020 und bis einschließlich
    zum 31. Dezember 2021 erstmalig zugelassen werden sowie
  • junge gebrauchte Fahrzeuge, deren Erstzulassung nach dem 4. November 2019 und die Zweitzulassung nach dem 3. Juni 2020 und bis zum 31. Dezember 2021 erfolgt.
Ein Antrag auf Förderung durch die „Innovationsprämie“ ist bis einschließlich
31. Dezember 2021 beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) möglich.
Quelle: BMWi
Eine Datenbank von The Mobility House Unternehmen gibt zudem eine schnelle Übersicht zu passenden Fördermöglichkeiten.
The Mobility House informiert, berät und unterstützt Unternehmen beim Aufbau einer Ladeinfrastruktur für Elektromobilität. Neben Schulungen und Webinaren gehört eine Datenbank zu Förderprogrammen für Ladestationen und E-Fahrzeuge von Bund, Ländern und Städten zu ihrem Informationsangebot.
Interessierte Unternehmen können die Programme nach Postleitzahl filtern und so ein passendes Programm finden. Mit wenigen Klicks gelangen Sie direkt zur Antragsstellung oder zu weiteren Informationen der Fördergeber.