Thüringen erhöht Fördersätze

Gemeinschaftsaufgabe (GRW) | Thüringen Invest

In den Investitionsprogrammen Gemeinschaftsaufgabe (GRW) und Thüringen Invest gelten seit 1. April 2021 deutlich höhere Fördersätze.
In der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ (GRW) können jetzt Vorhaben von Kleinunternehmen mit bis 40 Prozent (bisher 30 Prozent) gefördert werden. Bei Großunternehmen wurde der Förderhöchstsatz von 10 auf 20 Prozent angehoben. Eine Erhöhung der Förderquote bis 50 Prozent wird den Unternehmen in Aussicht gestellt, die direkt von der Corona-Krise betroffen sind, Corona-Wirtschaftshilfen erhalten haben oder der Automobil- und Automobilzulieferindustrie angehören.
Im Programm Thüringen Invest wurde der Basisfördersatz von 20 auf 40 Prozent, und für die besonders betroffenen Unternehmen in der Gastronomie sowie der Veranstaltungsbranche sogar auf 50 Prozent. Der sog. Digitalbonus, mit dem Vorhaben zur Verbesserung der Digitalisierung im Unternehmen gefördert werden, ist für diese beiden Branchen geöffnet worden.