Corona-Hilfen

Corona-Wirtschaftshilfen nochmal ausgeweitet:
Die Änderungen im Überblick:
  • Unternehmen mit einem hohen Finanzbedarf (über zwei Millionen Euro) können Wirtschaftshilfen im Rahmen der November- und Dezemberhilfe beantragen.
  • Die monatlichen Abschlagszahlungen bei der Überbrückungshilfe III werden von 100.000 Euro auf 200.000 Euro erhöht.
  • Änderungsanträge bei Überbrückungshilfe II sowie November- und Dezemberhilfe sind jetzt möglich. Mehr Informationen in den FAQs.
  • Hersteller und Großhändler können jetzt die Kosten von verderblicher Ware für die Gastronomie und den Garten- und Gemüsebau im Rahmen der Überbrückungshilfe III ansetzen.
Verlängerung der Antragsfristen bei Corona-Hilfen:
Für die Überbrückungshilfe II ist die Antragsfrist bis zum 31. März 2021 und für die außerordentliche Wirtschaftshilfe – November/Dezember 2020 bis zum 30. April 2021 verlängert worden. Übersicht Corona-Hilfen
Antragstellung Überbrückungshilfe III gestartet

Die Antragstellung der Überbrückungshilfe III ist gestartet. Unternehmen, die in einem Monat einen Umsatzrückgang von mindestens 30 Prozent zum Referenzmonat 2019 zu verzeichnen haben können für den Zeitraum November 2020 bis Juni 2021 staatliche Unterstützung erhalten.

Zinsloses Darlehen zur Zwischenfinanzierung der Überbrückungshilfe III (Corona Ü-III)

Mit dem Darlehen „Corona Ü-III“ kann die Zeitspanne bis zur Auszahlung der Überbrückungshilfe III überbrückt werden. Bis zu 50.000 Euro zinsloses Darlehen können gewerbliche Unternehmen bei der Thüringer Aufbaubank beantragen.

Erweiterung des Beihilferahmens

Die EU-Kommission hat den Beihilferahmen für die staatlichen Corona-Hilfen verlängert und erweitert.

Außerordentliche Wirtschaftshilfe – November/Dezember 2020 (November-/Dezemberhilfe 2020)

Von der Schließung betroffene Unternehmen und Solo-Selbständige erhalten Zuschüsse in Höhe von 75 Prozent des Vergleichsumsatzes im Jahr 2019. Die Antragsfrist ist bis zum 30. April 2021 verlängert worden.

Überbrückungshilfe II

Überbrückungshilfe II kann für den Zeitraum September bis Dezember 2020 beantragt werden. Unterstützt werden kleine und mittelständischen Unternehmen, Solo-Selbständige und Freiberufler. Die Antragsfrist ist bis zum 31. März 2021 verlängert worden.

KfW-Schnellkredit 2020

Die Bundesregierung verlängert das KfW-Sonderprogramm bis zum 30. Juni 2021. Ab dem 9. November 2020 steht der KfW-Schnellkredit zudem auch für Soloselbständige und Unternehmen mit bis zu 10 Beschäftigten zur Verfügung.

Corona 800-Kredit für kleine und mittlere Unternehmen

Unternehmen, die Corona-bedingt in Schwierigkeiten geraten sind, können das Förderprogramm „Corona 800-Kredit für kleine und mittlere Unternehmen“ nutzen.

100 Prozent Bürgschaft für Liquiditätskredite

Zur Besicherung von Liquiditätskrediten bietet die Bürgschaftsbank Thüringen (BBT) ab sofort das neue Bürgschaftsprogramm BBT Liqui 100 an. Verbürgt werden Kredite der Hausbank bis 250.000 EUR und einer 100%igen Bürgschaftsübernahme durch die BBT.