Datenschutz

A. Allgemeine Informationen zum Datenschutz

Die Industrie- und Handelskammer (IHK) nimmt den Schutz Ihrer personenbezogenen Daten sehr ernst. Uns ist es wichtig, dass Sie jederzeit wissen, welche Daten wir erheben und zu welchem Zweck sie genutzt werden. Im Folgenden informieren wir Sie gemäß Art. 13 und 14 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) zur Verarbeitung personenbezogener Daten.
Kontaktdaten der verantwortlichen Stelle:
IHK Ostthüringen zu Gera                          
Gaswerkstraße 23 | 07546 Gera
Tel.: +49 365 8553-0                                                            
info@gera.ihk.de 
Kontaktdaten des Datenschutzbeauftragten:
Datenschutzbeauftragter der IHK Ostthüringen zu Gera
Gaswerkstr. 23 | 07546 Gera
Tel.: +49 365 8553-301
datenschutz@gera.ihk.de 
Ihre Rechte als Betroffener
Sollten Sie Fragen, Kommentare oder Anfragen bezüglich der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten haben, können Sie sich jederzeit über die angegebenen Kontaktdaten an uns wenden.
Unabhängig davon haben Sie bei Vorliegen der Voraussetzungen ein Recht auf Auskunft, Berichtigung, Löschung, Einschränkung der Verarbeitung, Widerspruch sowie Datenübertragbarkeit (Art. 15 bis 22 DSGVO).
Außerdem haben Sie das Recht zur Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde (Art. 77 DSGVO). Für uns örtlich zuständig ist der Thüringer Landesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit | Postfach 90 04 55 | 99107 Erfurt | Tel.: +49 361 573 112 900 | poststelle@datenschutz.thueringen.de.

B. Informationen für Veranstaltungsteilnehmer

Ihre personenbezogenen Daten werden ausschließlich zur Veranstaltungsabwicklung durch die IHK verarbeitet. Die Datenverarbeitung ist für die Durchführung des Vertrags erforderlich und beruht auf Artikel 6 Abs. 1 b) DSGVO. Eine Weitergabe an Dritte erfolgt nur, wenn wir rechtlich dazu verpflichtet sind.
CORONA: Aufgrund der aktuellen Verpflichtung zur Kontaktdatenerfassung im Gastgewerbe gibt die IHK Name und Firma der Veranstaltungsteilnehmer an den externen Betreiber der Cafeteria im IHK-Bildungszentrum, Gaswerkstraße 25 in 07546 Gera, auf Grundlage von Artikel 6 Abs. 1 f) DSGVO weiter.
Wird ein Teilnehmer von einem Dritten (z.B. Arbeitgeber) für eine Veranstaltung angemeldet, teilt die IHK auf dessen Anfrage hin mit, ob der Angemeldete an der Veranstaltung teilgenommen und eine Bescheinigung erhalten hat. Darüber hinaus können Name und Firma der Teilnehmer allen Veranstaltungsteilnehmern in einer Teilnehmerliste zugänglich gemacht werden. Ihre Daten werden nach Ablauf der gesetzlichen Aufbewahrungsfristen gelöscht.
Die Informationen zur Onlineanmeldung finden Sie unter Pkt. H. V.

C. Informationen für Webinarteilnehmer

Ihre personenbezogenen Daten werden ausschließlich zur Durchführung des Webinars verarbeitet. Die Datenverarbeitung ist für die Durchführung des Vertrags erforderlich und beruht auf Artikel 6 Abs. 1 b) DSGVO. Ihre Daten leiten wir an den mit der Durchführung des Webinars betrauten Dienstleister weiter. Außerdem erfolgt eine Weitergabe an Dritte, wenn wir rechtlich dazu verpflichtet sind.
Je nach beauftragtem Dienstleister können personenbezogene Daten an einen Subunternehmer des Auftragsverarbeiters mit Sitz in einem Drittland übermittelt werden. Die Übermittlung wird auf Standardvertragsklauseln (SCC) als geeignete Garantien oder auf einen Angemessenheitsbeschluss der EU Kommission gestützt. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an unseren Datenschutzbeauftragten (Kontaktdaten unter A.).
Wird ein Teilnehmer von einem Dritten (z.B. Arbeitgeber) für eine Veranstaltung angemeldet, teilt die IHK auf dessen Anfrage hin mit, ob der Angemeldete an der Veranstaltung teilgenommen und eine Bescheinigung erhalten hat. Darüber hinaus können Name und Firma der Teilnehmer allen Veranstaltungsteilnehmern in einer Teilnehmerliste zugänglich gemacht werden. Ihre Daten werden nach Ablauf der gesetzlichen Aufbewahrungsfristen gelöscht.
Die Informationen zur Onlineanmeldung finden Sie unter Pkt. H. V.

D. Informationen für Bewerber 

Wir verarbeiten die personenbezogenen Daten der Bewerber, soweit dies für die Entscheidung über die Begründung eines Beschäftigungs- oder Ausbildungsverhältnisses erforderlich ist. Rechtsgrundlage dafür ist Artikel 6 Abs. 1 b) DSGVO i. V. m Artikel 88 DSGVO, § 26 BDSG. Falls wir personenbezogene Daten von Bewerbern speichern möchten, um sie bei künftigen für sie in Frage kommende Stellen zu berücksichtigen, holen wir dafür beim Bewerber eine Einwilligung nach Artikel 6 Abs. 1 a) DSGVO i. V. m. Artikel 88 DSGVO, § 36 Abs. 2 BDSG ein.
Wird mit dem Bewerber kein Beschäftigungs- oder Ausbildungsverhältnis begründet, so werden die Bewerberdaten sechs Monate nach Bekanntgabe der Absageentscheidung automatisch gelöscht, wenn nicht eine längere Speicherung aufgrund von Rechtsstreitigkeiten erforderlich ist. Beruht die Speicherung auf einer Einwilligung des Bewerbers, speichern wir die Daten so lange, bis die Einwilligung widerrufen wird.

E. Informationen für Auszubildende, Umschüler und Teilnehmer an Berufsausbildungsvorbereitungsmaßnahmen

  • Die IHK ist gemäß § 71 Abs. 2 Berufsbildungsgesetz (BBiG) für bestimmte Berufe zuständige Stelle. Ihre personenbezogenen Daten werden insbesondere für folgende Zwecke verarbeitet:
  • Führung des Verzeichnisses der Berufsausbildungsverhältnisse
  • Überwachung der Durchführung des Ausbildungsverhältnisses
  • Beratung der an der Ausbildung Beteiligten
  • Organisation bzw. Durchführung von Zwischen- und Abschlussprüfungen und
  • Ausstellung von Prüfungszeugnissen sowie deren Zweitschriften
Organisation bzw. Durchführung von Zwischen- und Abschlussprüfungen und
Ausstellung von Prüfungszeugnissen sowie deren Zweitschriften
Ihre Daten werden auf Grundlage von Artikel 6 Abs. 1 Buchstabe c DSGVO i.V.m. BBiG verarbeitet. Die Daten aus dem Berufsausbildungsvertrag erhalten wir von dem Ausbildungsbetrieb, bei Umschulungen oder Berufsausbildungsvorbereitungsmaßnahmen von dem durchführenden Bildungsträger. 
Gegebenenfalls müssen Ihre Daten an eine andere IHK zur Durchführung einer Prüfung übermittelt werden. Zu statistischen Zwecken werden Daten anonym insbesondere an die Agentur für Arbeit, den Deutschen Industrie- und Handelskammertag (DIHK) und das Bundesinstitut für berufliche Bildung (BBiB) übermittelt. Unsere Dienstleister für die technische Unterstützung bei der Aufgabenerfüllung haben ebenfalls Zugriff auf die Daten. Ihre Prüfungsergebnisse erhalten auf Anforderung die Ausbildungsbetriebe (§ 37 Abs. 2 BBiG). 
Aufbewahrungsfristen ergeben sich aus den gesetzlichen Regelungen zur Aufgabenübertragung auf die IHK und aus dem Satzungsrecht der IHK.

F. Informationen für Mitgliedsunternehmen 

I. Zweck der Datenverarbeitung
Die personenbezogenen Daten von Mitgliedsunternehmen werden für folgende, im Gesetz zur vorläufigen Regelung des Rechts der Industrie- und Handelskammern (IHKG) enthaltene, Zwecke verarbeitet:
  • Wahrnehmung des Gesamtinteresses der Wirtschaft (§ 1 IHKG)
  • Förderung der gewerblichen Wirtschaft (§ 1 IHKG)
  • Information und Beratung der Mitgliedsunternehmen (§ 1 IHKG)
  • Erhebung von Beiträgen (§ 3 IHKG)
  • Durchführung von Wahlen zur IHK-Vollversammlung (§ 5 IHKG)
  • Übermittlung von Daten an nichtöffentliche Stellen zur Anbahnung von Geschäftsbeziehungen oder sonstigen dem Wirtschaftsverkehr dienenden Zwecken (§ 9 IHKG)
Weiterhin ist die IHK gemäß § 1 IHKG i.V.m. §§ 32, 76 Berufsbildungsgesetz (BBiG) zuständige Stelle für die Überwachung der Berufsbildung. Im Rahmen unserer Pflicht zur Überwachung der Ausbildung müssen wir uns ein umfassendes Bild vom Ausbildungsbetrieb machen. Zur Erfüllung dieser Aufgabe speichern wir Daten zum Auszubildenden und zum Ausbilder. Die Überwachungspflicht beginnt mit dem ersten Ausbildungsverhältnis und endet erst, wenn der Betrieb nicht mehr ausbildet. Die Daten werden ausschließlich zur Erfüllung unserer gesetzlichen Pflichten im Rahmen der Ausbildung gespeichert. 
II. Herkunft der Daten
Gemäß § 9 Abs.1 Satz 1 IHKG übermitteln die Gewerbebehörden die in der Rechtsverordnung nach § 14 Absatz 14 der Gewerbeordnung (GewO) genannten Daten der Mitgliedsunternehmen an die IHK. Neben diesen Daten speichern wir für die angegebenen Zwecke weitere Daten, wie z.B. Zugang zur IHK, Identnummer oder Wahlgruppe und Wahlbezirk. Eine Übermittlung an Dritte erfolgt nicht, mit Ausnahme der für die Wahl zur Vollversammlung relevanten Daten.
Von den Finanzämtern erhält die IHK gemäß § 9 Abs. 2 IHKG die Bemessungsgrundlagen zur Festsetzung der Beiträge der Mitgliedsunternehmen. Dementsprechend speichern wir von Ihnen die Steuernummer und die Bemessungsgrundlagen für die Beitragsfestsetzung. Eine Übermittlung dieser Daten an Dritte erfolgt nicht.
Ergänzend dazu speichern wir zum Zweck der Beitragsfestsetzung noch weitere Daten, wie zum Beispiel die Höhe der Beiträge, das Datum des Beitragsbescheides oder Zahlungsinformationen. Eine Übermittlung solcher Daten an nicht-öffentliche Stellen erfolgt nicht. Lediglich Angaben über offene Beträge der von uns festgesetzten Beiträge werden gegebenenfalls an öffentliche Stellen weitergegeben, sofern dies zur Erfüllung unserer Aufgaben oder der anfragenden öffentlichen Stelle erforderlich ist. 
III. Empfänger der Daten
Zur Wahrung berechtigter Interessen von Dritten, zur Verfolgung von Straftaten oder zur Abwehr von Gefahren für die staatliche oder öffentliche Sicherheit sind wir gesetzlich verpflichtet, die personenbezogenen Daten auf schriftliche Aufforderung an befugte öffentliche Stellen zu übermitteln. Ferner werden die vorstehend genannten Daten von uns an öffentliche Stellen weitergegeben, sofern dies zur Erfüllung unserer Aufgaben oder der Aufgaben der anfragenden öffentlichen Stelle erforderlich ist oder eine gesetzliche Grundlage besteht.
Die in der Gewerbemeldung enthaltenen Daten dürfen wir gemäß § 9 Abs. 5 IHKG zur Anbahnung von Geschäftskontakten und anderen dem Wirtschaftsverkehr dienenden Zwecken an Dritte weiterzugeben, sofern Sie dem nicht widersprochen haben.
Die IHK lässt die Daten zum Teil auch von Dienstleistern verarbeiten. Datenschutz und Datensicherheit werden in diesen Fällen durch Auftragsverarbeitungsverträge mit den Dienstleistern sichergestellt. 
IV. Löschung der Daten
Aufbewahrungsfristen ergeben sich aus den gesetzlichen Regelungen zur Aufgabenübertragung auf die IHK, aus dem Satzungsrecht der IHK oder aus steuerrechtlichen Aspekten.

G. Informationen zur Beantragung von Billigkeitsleistungen zur Ausbildungsvergütung

Die personenbezogenen Daten werden zur Bearbeitung des Antrags auf Gewährung und Leistung einer Billigkeitsleistung zur Ausbildungsvergütung nach § 19 Abs. 1 Nr. 2 a) BBiG für Ausbildungsbetriebe, die gemäß §§ 5 ff. ThürSARS-CoV-2-EindmaßnVO vom 26.03.2020 vollständig oder teilweise geschlossen wurden. Grundlage für die Datenverarbeitung ist Art. 6 Abs. 1 b) DSGVO.
Ihre Daten werden zwecks Nachprüfung an das Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft übermittelt. Außerdem übermittelt das Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft Ihre Daten an die Beihilfentransparenzdatenbank der Europäischen Kommission.
Ihre Daten werden gelöscht, sobald sie für die Erfüllung des Zwecks nicht mehr erforderlich sind und gesetzliche Aufbewahrungsfristen dem nicht entgegenstehen. Die Aufbewahrung kann auch elektronisch erfolgen.

H. Informationen für Nutzer der Internetseite

Wir schützen unseren Internetauftritt und sonstige IT-Systeme durch angemessene technische und organisatorische Maßnahmen gegen den Verlust der Verfügbarkeit, Integrität und Vertraulichkeit. Ihre personenbezogenen Daten werden in unserem Internetauftritt verschlüsselt übertragen. Die gesicherte Verbindung erkennen Sie daran, dass die angezeigte Adresse mit „https://...“ statt mit „http://...“ beginnt und in Ihrem Browser ein geschlossenes Vorhängeschloss angezeigt wird. Nähere Informationen zu unserem SSL-Zertifikat erhalten Sie durch einen Klick auf das Vorhängeschloss. 

I. Besucherinformationen

CORONA: Für eine ggf. notwendige Kontaktverfolgung durch die zuständigen Gesundheitsämter erhebt die IHK von ihren Besuchern folgende personenbezogenen Daten: Name und Vorname, Wohnanschrift oder Telefonnummer, Datum des Besuchs, Beginn und Ende der Anwesenheit sowie die IHK-Kontaktperson.
Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung ist Artikel 6 Abs. 1 c) DSGVO i.V.m. der Thüringer Verordnung über grundlegende Infektionsschutzregeln zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2. Die Daten werden vier Wochen nach der Erhebung gelöscht. Eine Weitergabe erfolgt lediglich auf Anforderung an das zuständige Gesundheitsamt.