Ausbildungs- und Umschulungsverträge

Ausbildungs- und Umschulungsverträge online (BABV-Online)

Die Anwendung BABV-Online bietet Ihnen die Möglichkeit, Berufsausbildungs- und Umschulungsverträge komfortabel am PC auszufüllen und online einzureichen. Die eingereicheten Verträge werden von unserer IHK geprüft und Sie erhalten per E-Mail eine Druckfreigabe. Freigegebene Verträge müssen ausgedruckt, von den Vertragsparteien unterschrieben und per Post an die IHK Ostthüringen gesendet werden.
Nach dem Start benötigen Sie zur Anmeldung Ihre Zugangskennung (IHK24-Passwort). Falls Ihnen diese nicht mehr bekannt ist, wenden Sie sich bitte an Wieland Huß, huss@gera.ihk.de oder telefonisch 0365 8553 271.

Ausbildungs- und Umschulungsverträge als PDF

Folgende PDF-Formulare können Sie ohne Passwort am PC bearbeiten und ausdrucken:

Hinweise zum Berufsausbildungsvertrag als PDF

I. Öffnen und speichern

Die Datei beinhaltet ein Vertragsformular, welches Sie einfach und bequem am PC ausfüllen können.
  • Blatt 1 (4 Seiten) für die IHK
    Antrag auf Eintragung und eine Ausfertigung Berufsausbildungsvertrag
  • Blatt 2 (4 Seiten) Berufsausbildungsvertrag für den Ausbildenden (Ausbildungsbetrieb)
  • Blatt 3 (4 Seiten) Berufsausbildungsvertrag für den Auszubildenden und dessen gesetzliche Vertreter

II. Bearbeiten

Füllen Sie die Felder am PC aus. Drucken Sie anschließend das Formular komplett aus.
Unterschriften:  
  • Blatt 1, Seite 1: Ort, Datum, Unterschrift und Stempel des Ausbildenden (Ausbildungsbetrieb)
  • Blatt 1, 2 und 3 auf allen Verträgen: Ort, Datum,  Stempel und Unterschrift des Ausbildenden unten links, Unterschriften des Auszubildenden unten rechts, Unterschriften beider Eltern (wenn beide erziehungsberechtigt sind) oder anderer gesetzlicher Vertreter unten rechts                       
Zu § 6 - Vergütung und sonstige Leistungen
Für tarifgebundene Unternehmen gelten die Bestimmungen des jeweiligen Tarifvertrages. Bei einschlägigen Tarifverträgen gelten diese für die Unternehmen der jeweiligen Branche oder des Gewerbeschwerpunktes entsprechend. Eine Unterschreitung um mehr als 20 % ist nicht zulässig (Urteil Bundesarbeitsgericht, EzB Nr. 55).  Nach Vertragsabschluss erfolgte Tariferhöhungen sind durch Zusatzvereinbarungen in Anwendung zu bringen. Für Branchen ohne gültige oder einschlägige Tarifverträge gilt die gesetzliche Mindestausbildungsvergütung in der jeweiligen Fassung (BBiG)
Zu § 7 – Ausbildungszeit, Anrechnung und Urlaub
Tägliche und wöchentliche Ausbildungszeit und Urlaubsanspruch gelten nach Regelungen des Jugendarbeitsschutzgesetzes, des Arbeitszeitgesetzes, des Bundesurlaubsgesetzes bzw. nach tariflichen Festlegungen.
Beginnt die Ausbildung in der 2. Jahreshälfte, beträgt der Urlaub anteilmäßig.  Im Auslernjahr erhält der Auszubildende, wenn er vor dem 30.06. ausscheidet, seinen Urlaub auch nur anteilmäßig. Scheidet er nach dem 30.06. aus, hat er Anspruch auf den vollen Jahresurlaub (Mindesturlaub). Um Doppelansprüche zu unterbinden, ist der Arbeitgeber verpflichtet, bei Beendigung des Ausbildungsverhältnisses dem Arbeitnehmer/ Auszubildenden eine Bescheinigung über gewährten Urlaub auszuhändigen.
Zu § 12 - Sonstige Vereinbarungen
Bitte benennen Sie hier den jeweils gültigen oder einschlägigen Tarifvertrag (Branche).

III. Zur Einreichung an die IHK

  1. Blatt 1 (4 Seiten) Antrag auf Eintragung und eine Ausfertigung des Berufsausbildungsvertrages
  2. Kopie der Berufstauglichkeitsuntersuchung (bis zum 18. Lebensjahr)
  3. Kopie der sachlich–zeitlichen Gliederung (betrieblicher Ausbildungsplan)
  4. Formular Wahlqualifikationen (wenn für Beruf zutreffend)
  5. Kopien von Zeugnissen, Verträgen oder sonstigen Nachweisen, nur bei Verkürzung oder Anrechnung von Ausbildungszeit.
  6. Ausbilderkarte mit Nachweisen der fachlichen und arbeitspädagogischen Eignung (nur bei neuen Ausbildern/Ausbilderinnen, sofern die Unterlagen der IHK noch nicht vorliegen)

Bei Einstellung des Auszubildenden noch zu erledigen

  • Anmeldung des Auszubildenden bei der zuständigen Krankenkasse
  • Anmeldung des Auszubildenden bei der Berufsschule
  • Aushändigung des Berichtsheftes (Ausbildungsnachweis)
  • Optional: Anmeldung des Azubis zur Verbundausbildung (OAV)

Beratungstermin vereinbaren

Falls Ihr Unternehmen erstmalig oder in neuen Berufen ausbilden möchte, vereinbaren Sie bitte zunächst telefonisch oder online eine Beratung oder einen Besuchstermin mit unseren Ausbildungsberatern.