Bildungsprämie

Die Bildungsprämie des Bundes erleichtert die Finanzierung einer individuellen berufsbezogenen Weiterbildung. Sie umfasst den Prämiengutschein und den Spargutschein.

Prämiengutschein

Einen Prämiengutschein kann beantragen, wer
  • mindestens 15 Stunden pro Woche erwerbstätig ist oder sich in Eltern- oder Pflegezeit befindet und
  • ein zu versteuerndes Jahreseinkommen bis 20.000 €, bei gemeinsamer Veranlagung bis 40.000 €, hat.
Beim Prämiengutschein handelt es sich um eine personengebundene Förderung.
Mit dem Gutschein übernimmt der Staat 50% der Veranstaltungsgebühren, höchstens 500 €.
Die Veranstaltungsgebühren können in einigen Bundesländern, z. B. in Thüringen, 1.000 € übersteigen. Der Eigenanteil muss privat getragen werden.
Weiterbildungsinteressierte können pro Kalenderjahr einen Prämiengutschein erhalten.

Spargutschein

Der Spargutschein (auch „Weiterbildungssparen“) ermöglicht die vorzeitige Entnahme des angesparten Guthabens nach dem Vermögensbildungsgesetz, um eine Weiterbildung zu finanzieren.  Damit können aufwendige und oftmals längerfristige Weiterbildungsmaßnahmen leichter finanziert werden.
Die Vergabe beider Gutscheine ist an ein persönliches Beratungsgespräch geknüpft.
Die weiteren Bedingungen zum Erhalt eines Prämiengutscheines/Spargutscheines und die Liste der ausgewählten Beratungsstellen finden Sie im Internet unter www.bildungspraemie.info.
Das Bundesprogramm Bildungsprämie wird um ein Jahr verlängert.
Erwerbstätige können Prämiengutscheine der Bildungsprämie noch bis Ende 2021 erhalten.
Die entsprechende Änderung der Förderrichtlinie (3. Förderphase) hat das Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) am 27.08.2020 veröffentlicht. Förderbedingungen und -konditionen bleiben unverändert.