Berufsschulnetz ab 2022 – Änderungen für Ostthüringen

Die grundlegende Neustrukturierung des Schulnetzes der staatlichen berufsbildenden Schulen ab dem Schuljahr 2022/23 ist abgeschlossen. Das zuständige Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport (TMBJS) hatte ursprünglich das Ziel verfolgt, berufsfeldbezogene Schwerpunktschulen für bestimmte Berufsfelder zu schaffen.
Konkret sollten zahlreiche Ausbildungsberufe innerhalb eines Berufsfelds örtlich zusammengefasst werden, so dass in vielen Fällen eine wohnortnahe Beschulung nicht mehr möglich gewesen wäre.
So sollten unter anderem der Bankkaufmann nicht mehr in Rudolstadt oder der Industrieelektriker nicht mehr in Schleiz in die Berufsschule gehen können. Die IHK hatte bereits im Jahr 2020 zu den Änderungsvorschlägen des TMBJS eine kritische Stellungnahme abgegeben und darin auf die teilweise gravierenden Auswirkungen für die Ausbildungsbetriebe hingewiesen. Darüber hinaus wurde gemeinsam mit den betroffenen Schulträgern nach einvernehmlichen Lösungen in den Berufsfeldern gesucht.
In Anbetracht der jetzt vorliegenden Ergebnisse haben sich diese Bemühungen ausgezahlt. Überwiegend konnte ein massiver Einschnitt in das Berufsschulnetz für Ostthüringen verhindert werden. Trotzdem müssen sich die Ausbildungsbetriebe ab dem Schuljahr 2022/2023 auf folgende Änderungen einstellen:
Berufsfeld Wirtschaft/Verwaltung
  • Kaufleute für Büromanagement: alternierende Beschulung zwischen den Standorten Greiz und Altenburg
  • Verkäufer / Kaufleute im Einzelhandel: Standort Jena beschult nur noch Azubis aus der Stadt Jena. Azubis aus dem Saale-Holzland-Kreis werden dem Standort Schleiz zugeordnet.
  • Kaufleute für Groß- und Außenhandelsmanagement, Fachrichtung Außenhandel: Standort Jena wird als Landesfachklasse eingerichtet.
Berufsfeld Metalltechnik:
  • Gießereimechaniker: Festschreibung des Standortes Gera als länderübergreifender Fachklassenstandort erfolgt zunächst für 3 Jahre. Danach wird die Situation erneut geprüft.
Sonstige Berufe:
  • Umwelttechnische Berufe: Am Standort Altenburg können keine Fachklassen mehr eingerichtet werden. Ab 1. Ausbildungsjahr erfolgt die Beschulung in der Landesfachklasse am Standort Weimar.
  • Textilberufe: Am Standort Altenburg können keine Fachklassen mehr eingerichtet werden. Künftig erfolgt die Beschulung in Plauen (Sachsen).