Ausbildungsabbrüche verhindern

Vielleicht kennen auch Sie das Problem: In der Praxis glänzt Ihr Auszubildender, ist engagiert. In der Berufsschule kommt er kaum mit und die Ausbildung droht zu scheitern. So weit muss es allerdings nicht kommen.

Ausbildungsbegleitende Hilfen der Agentur für Arbeit

Was sind ausbildungsbegleitende Hilfen?

Ausbildungsbegleitende Hilfen (abH) beinhalten individuell zugeschnittene Lernunterstützung sowie sozialpädagogische Betreuung für Jugendliche in betrieblicher Ausbildung. Die abH werden von Bildungsträgern bereitgestellt.

Welche Auszubildenden werden gefördert?

Gefördert werden Jugendliche, denen ohne Nachhilfeunterricht ein Abbruch der Ausbildung droht.

Was wird gefördert?

Bildungsmaßnahmen, die eine betriebliche Ausbildung unterstützen und über betriebs- und ausbildungsübliche Inhalte hinausgehen, zum Beispiel Stützunterricht zum Abbau von Sprach- und Bildungsdefiziten sowie zum Erlernen von Fachpraxis und Fachtheorie. Sozial benachteiligte Azubis können sozialpädagogisch begleitet werden.

Welche Kosten entstehen?

Für den Jugendlichen und den Betrieb sind die ausbildungsbegleitenden Hilfen (abH) kostenlos. Die Agentur für Arbeit arbeitet mit Trägern zusammen, die den Nachhilfeunterricht durchführen. Die Kosten werden direkt von der Arbeitsagentur an den Träger gezahlt. Der Auszubildende kann einen Zuschuss zu den Fahrkosten erhalten, wenn sie über seine üblichen Fahrkosten zum Ausbildungsbetrieb hinausgehen.

Wann?

Der Unterricht dauert drei bis acht Stunden in der Woche, je nach Bedarf. Er findet meistens außerhalb der Ausbildungszeit statt.
Weitere Auskünfte erteilt die Agentur für Arbeit, Servicerufnummer für Arbeitgeber: (01801) 66 44 66 (3,9 Cent/Minute aus dem Festnetz der Deutschen Telekom/ Mobilfunkpreise abweichend).

VerA: Fit für den Beruf mit SES-Ausbildungsbegleitern

Was ist VerA?

VerA steht für Verhinderung von Abbrüchen und Stärkung von Jugendlichen in der Berufsausbildung durch SES-Ausbildungsbegleiter. Der Senior Experten Service (SES) setzt Senior Expertinnen und Senior Experten seit über 25 Jahren weltweit erfolgreich ein. Die Initiative VerA hat der SES gemeinsam mit dem Deutschen Industrie- und Handelskammertag (DIHK), dem Deutschen Handwerkskammertag (DHKT) und dem Bundesverband der Freien Berufe (BFB) ins Leben gerufen.

Was kann VerA?

Abbrüche der Ausbildung, die leider viel zu oft vorkommen, führen für die Jugendlichen vielfach zu unnötigen Warteschleifen und Problemen bei der Fortsetzung im jeweiligen oder anderen Beruf. Aber auch in Unternehmen führen Abbrüche zu Schwierigkeiten, da der Ausbildungsplatz erneut besetzt werden muss. Diese Situation zu verbessern, ist das Anliegen der Initiative von VerA mit ihren unabhängigen und ehrenamtlich tätigen Fachkräften im Ruhestand. Sie engagieren sich intensiv für einzelne Jugendliche und begleiten sie während der Ausbildung bis zum erfolgreichen Abschluss. Darüber hinaus helfen die Ausbildungsbegleiter, die Motivation der Auszubildenden, ihre soziale Kompetenzen und ihr Verständnis für Fachtheorie zu stärken. Die Begleitung wird eng mit den Ausbildungsberaterinnen und -beratern der regional zuständigen Kammern abgestimmt.

Wie läuft VerA?

Auszubildende, Ausbildungsbetriebe oder Berufsschulen können sich an die jeweils zuständige Kammer wenden. Ansprechpartner bzw. Regionalkoordinator für den Bereich der IHK Ostthüringen ist Andreas Drosdzoll, Sachgebietsleiter Ausbildung. Er hilft bei der Auswahl und Beauftragung einer geeigneten Ausbildungsbegleiterin oder eines geeigneten Ausbildungsbegleiter in Wohnortnähe. In gemeinsamen Gesprächen vereinbart die Senior Expertin oder der Senior Experte mit dem Jugendlichen Perspektiven und Ziele für die Ausbildungsbegleitung. Die Unterstützung ist für den Auszubildenden kostenfrei. Sie ist zunächst auf ein Jahr begrenzt, kann aber bis zum Ende der Ausbildung verlängert werden.