Nr. 154124691
trackVstDetailStatistik

Warenursprung und Präferenzen

- Wettbewerbsvorteile sichern -

Veranstaltungsdetails

Freihandelsabkommen bieten Im- und Exporteuren eine Vielzahl an Abgabeneinsparungen und
bilden das Gegengewicht zu den Handelsbeschränkungen und dem weltweiten Protektionismus.
Ursprungs- und Präferenzbestimmungen dieser Freihandelsabkommen stellen in ihrer Komplexität
und Vielschichtigkeit erhöhte Anforderungen an Unternehmen.
Genaue Kenntnisse und korrekte Auslegung der Ursprungs- und Präferenzregeln ermöglichen
erhebliche finanzielle Einsparungen im Im- und Export. Betroffene Abteilungen wie Einkauf,
Fertigung, Vertrieb und Logistik sollten sich mit diesen Regeln und Bestimmungen auskennen um
alle Einsparpotentiale zu erkennen und auszuschöpfen.
Trotz eines erhöhten Aufwands bei der Durchführung der präferenziellen Prozesse
überwiegen für viele Im-/Exporteure die zahlreichen Abgabenvorteile zur Steigerung der
internationalen Wettbewerbsfähigkeit.
Freihandelsabkommen bieten Im- und Exporteuren eine Vielzahl an Abgabeneinsparungen und bilden das Gegengewicht zu den Handelsbeschränkungen und dem weltweiten Protektionismus. Ursprungs- und Präferenzenbestimmungen dieser Freihandelsabkommen stellen in ihrer Komplexität und Vielschichtigkeit erhöhte Anforderungen an Unternehmen.

Genaue Kenntnisse und korrekte Auslegung der Ursprungs- und Präferenzregeln ermöglichen erhebliche finanzielle Einsparungen im Im- und Export. Betroffene Abteilungen wie Einkauf, Fertigung, Vertrieb und Logistik sollten sich mit diesen Regeln und Bestimmungen auskennen um alle Einsparpotentiale zu erkennen und auszuschöpfen.

Trotz eines erhöhten Aufwands bei der Durchführung der präferenziellen Prozesse überwiegen für viele Im-/ und Exporteure die zahlreichen Abgabenvorteile zur Steigerung der internationalen Wettbewerbsfähigkeit.


Inhalte:

  • Der allgemeine (handelsrechtliche) Warenursprung
  • Der Präferenzursprung / Bedeutung für das Unternehmen
  • Präferenzräume und –abkommen
  • Prinzipien des Präferenzrechts
  • Kumulierungszonen
  • Auskunftssystem WuP-online
  • Präferenznachweise und deren Ausstellung
  • Präferenzsystematik / Präferenzkalkulation
  • Innerbetriebliche Organisation „Präferenzen“
  • Exkurs: REX-System


Termine, Veranstaltungsorte und Referenten

Weitere Informationen

Zielgruppe

Das Seminar richtet sich an Sachbearbeiter/-innen der Versand-, Export- und Verkaufsabteilungen und Sachbearbeiter/-innen der Einkaufsabteilungen, die bereits über Grundwissen oder auch einfache, praktische Kenntnisse zum Thema Warenursprung und Präferenzen verfügen. Ebenso an Abteilungsleiter/-innen und Controller, die Arbeitsabläufe unter Präferenzgesichtspunkten optimieren wollen.

IHK Ostthüringen zu Gera
Gaswerkstraße 23
07546 Gera